Doku heute abend

Doku 20:15

Serien Sport
Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
ARTE Doku
Unser Universum DOKUMENTATION Götter und Dämonen (Folge: 1), GB 2019
Seit Urzeiten blickt der Mensch zum Himmel: "Götter und Dämonen" erkundet, was der Mensch im Himmel sah: eine von überirdischen Wesen bevölkerte Welt. Uralte Schöpfungsmythen erzählen von der Erschaffung von Himmel und Erde. Aber auch, wie unsere Vorfahren den Nachthimmel zur Navigation nutzten; ihm eine Bedeutung verliehen und zu den Sternen beteten.
Unser Universum DOKUMENTATION Das Zentrum (Folge: 2), GB 2019
ZDFinfo Doku
Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte ARCHÄOLOGIE Im Zeichen der Sphinx, GB 2012
Ägypten beherbergt einige der größten Schätze unseres Planeten - und die Sphinx ist wohl der größte von allen. Doch wozu wurde dieser monumentale Steinkoloss erbaut? Der Totenkult um die Sphinx wirft bei Ägyptologen bereits seit mehreren Dekaden Fragen auf. Jedoch werfen die jüngsten Entdeckungen ein neues Licht auf dieses alte Rätsel. Eine verborgene Tempelanlage rund um den Giganten könnte des Rätsels Lösung sein. Ein Team aus internationalen Forschern und Wissenschaftlern versucht seit der Entdeckung dieses Komplexes, mit den modernsten Techniken der Forschung eben jenes Geheimnis des geflügelten Löwen mit Frauenkopf zu lüften. Diese Episode von "Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte" schaut ihnen dabei über die Schulter, um bei diesem historischen Moment unmittelbar dabei zu sein.
Große Völker GESCHICHTE Die Griechen, D 2014
PHOENIX Doku
Neuseeland - Rivalen der Urzeit TIERE Lebende Fossilien, NZ, D 2018
Vor rund 200 Millionen Jahren besiedelte die Brückenechse, auch Tuatara genannt, die Erde. Überall sonst wurde sie verdrängt, nur im isolierten Neuseeland konnte sie sich nahezu unverändert behaupten. Vor Urzeiten haben Kräfte aus dem Erdinneren den Inselstaat Neuseeland im Pazifik isoliert. Vulkanausbrüche und Erdbeben verändern sein Äußeres bis heute. Tiefe Fjorde, gletscherbedeckte Berge und uralte Wälder bieten dort Kreaturen Lebensraum, die nirgendwo sonst zu finden sind.
Neuseeland - Rivalen der Urzeit TIERE Laufvögel auf der Überholspur, NZ, D 2018
WELT Doku
Die großen Epidemien: Gefährliche Pocken DOKUMENTATION, GB 2011
Pockenviren zählen zu den tödlichsten Erregern überhaupt. Seit 1980 gilt die Krankheit weltweit als ausgerottet. Doch als eine amerikanische Familie die für die Krankheit typischen Symptome - schmerzhafte Pusteln am ganzen Körper - aufweist, muss die Quelle des Virus so schnell wie möglich ausfindig gemacht werden. Außerdem: Mehrere Empfänger von Organspenden werden von schrecklichen Anfällen gepeinigt und sterben einige Tage später. Die Ursache: Der Spender war mit dem Tollwutvirus infiziert.
Nachrichten NACHRICHTEN
NTV Doku
Influenza - Die unsichtbare Gefahr DOKUMENTATION, USA 2018
Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation zufolge erkranken jährlich zehn bis 20 Prozent der Weltbevölkerung an der Influenza. Bei schweren Verläufen kann auch eine Grippe durchaus tödlich enden. Ein zusätzliches Problem besteht darin, dass immer wieder neue Varianten der Viren auftreten. In der Dokumentation erklären Wissenschaftler, wie das Virus unser Immunsystem überlistet und was es so gefährlich macht.
Nachrichten NACHRICHTEN
HR Doku
Wunderschön! TOURISMUS
Urlaub auf und an der Ruhr - mit einem Tret-Hausboot. Nur mit Muskelkraft will Tamina Kallert dreißig Kilometer stromaufwärts von Mülheim bis zum Baldeneysee nach Essen fahren. Unterstützt wird sie von ihrem Bruder Julian und dem Extremsportler und Filmemacher Dirk Gion, der zusammen mit seinen beiden Kindern "sein" Ruhrgebiet als Urlaubsregion kennenlernen will. Eine Woche Sport und Entspannung, Abenteuer und Genuss. In Mülheim/Ruhr finden sie eine einladende Uferpromenade mit Hafenbar, in Essen ein Bauwagen-Hotel, und sie treffen einen Angler, der frisch gefangenen Fisch fürs Lagerfeuer mitbringt. Auf ihrer Tour begegnet Tamina Kallert immer wieder lebendiger Industriekultur. Sie fährt mit der historischen Hespertalbahn und schmiedet im Halbachhammer ihr eigenes Messer aus Stahl. Per Bus geht es zum Proviantkauf auf den Wochenmarkt ins dörfliche Mülheim-Saarn; im Erlebnismuseum Haus Ruhrnatur erfährt man, dass in der Ruhr sogar Piranhas gefunden wurden, und nach einem Besuch auf der Straußenfarm wird Tamina Kallert zur Patentante für ein frisch geschlüpftes Küken. Von seiner schönsten Seite präsentiert sich ihr das grüne Ruhrgebiet nach einem abenteuerlichen Aufstieg auf einen alten Förderturm.
Die Retter der Elefanten MENSCHEN
rbb Doku
rbb spezial ZEITGESCHEHEN Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt ZEITGESCHICHTE Das Jahr 1968
rbb Doku
Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt ZEITGESCHICHTE Das Jahr 1968
Das Jahr 1968 - die Studentenproteste in West-Berlin radikalisieren sich, Rudi Dutschke - Galionsfigur der Studentenbewegung - wird niedergeschossen. In Ost-Berlin zerstört das gewaltsame Ende des Prager Frühlings die Hoffnung auf mehr Demokratie. Eine Berlin-Chronik der Superlative: Vier Jahrzehnte, Jahr für Jahr erzählt-von 1961 dem Jahr des Mauerbaus-bis 1990, dem Jahr der Wiedervereinigung.
rbb24 NACHRICHTEN

Sa 21:00

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
NITRO Doku
CopyCat Killers DOKUMENTATION Blutiger Racheakt, USA 2017
Der US-Regisseur Quentin Tarantino gilt als 'Meister der Spannung' und ist in der Öffentlichkeit für seine Darstellung exzessiver Gewalt bekannt. Einer seiner Fans, der 16-jährige Allan Bentley, kann jedoch nicht zwischen Fiktion und Realität unterscheiden. Tarantinos Debüt 'Reservoir Dogs' inspiriert ihn zu einer blutigem Racheakt, der gleich mehrere Opfer fordert.
CopyCat Killers DOKUMENTATION Entfesselte Mordlust, USA 2017
ZDFinfo Doku
Große Völker GESCHICHTE Die Griechen, D 2014
Die "Terra X"-Reihe "Große Völker" versteht sich als Zeitreise zu den Wurzeln Europas und den Nationen, die den Weg in die Moderne geebnet haben. In diesem Teil geht es um die Griechen. Die moderne Welt hat den alten Griechen eine Menge zu verdanken: tragische Dramen, unterhaltsame Komödien oder auch den Mathematikunterricht. Und nicht zuletzt ist die Demokratie das Erbe berühmter Vordenker aus Athen. Griechenland gilt als die Wiege Europas. Der Blick zurück in die Geschichte der Griechen beginnt nach den "dunklen Jahrhunderten" um etwa 750 vor Christus. Damals entstehen an den zerklüfteten Küsten des östlichen Mittelmeers unabhängige Stadtstaaten, die untereinander im Dauerclinch liegen. Nur die Vorstellung von einer illustren wie ebenso intriganten Götterwelt, die vom Olymp aus alle Bereiche des irdischen Lebens beherrscht, verbindet sie. Kein Krieg, keine Hochzeit, keine sonstigen Handlungen werden geplant, ohne den Rat der himmlischen Helden einzuholen. Während die einen einer Welt aus Mythen und Mysterien nachhängen, wagen sich ein paar wenige Universalgelehrte an andere Modelle der Welterklärung. Die Philosophen beobachten die Natur, suchen nach Zusammenhängen zwischen Ursache und Wirkung und glauben fest an Erkenntnisgewinne durch logisches Denken. Sie sind die Begründer der Wissenschaft und bahnbrechender Errungenschaften - angefangen von der ersten Dampfmaschine über die Entdeckung der Erde als Kugel bis hin zum schusssicheren Brustpanzer. Eine der revolutionärsten Ideen der Griechen aber ist die Demokratie. Kaum zu glauben, aber sie ist ein Produkt der ständigen Kriege untereinander, vor allem aber gegen die übermächtigen Perser. Jeder Mann im Staat wird im Kampf gegen den Feind von außen gebraucht, im Gegenzug fordert das Volk umfassende Mitspracherechte. In Athen erkennen die Verantwortlichen früh, dass sie Zugeständnisse an die Bürger machen müssen. Nach und nach führen sie Reformen ein, bis eine völlig neue Verfassung entsteht. Sie soll den Griechen eine Herrschaftsform garantieren, die maßgeblich vom Volk ausgeht. Politisches Stimmrecht besitzen alle männlichen Griechen über 18 Jahre. Sklaven, Frauen und Kinder sind von der Meinungsbildung ausgeschlossen. Grundsätzlich fallen die Entscheidungen nach dem Mehrheitsprinzip. In der Praxis sieht es aber so aus, dass zumeist die Reichen die große Linie vorgeben, denn sie sind die einzigen, die mit ihrem Privatvermögen haften können. Und das ist damals für jeden Spitzenpolitiker Pflicht. In späteren Zeiten wird die Volksherrschaft über Jahrhunderte erfolgreich vermieden. Erst mit der Französischen Revolution ändert sich das wieder. Inzwischen existieren weltweit 115 freiheitlich geführte Regierungen, die mehr oder weniger die Rechte des Einzelnen in ihrem Staatsvertrag verankert haben. Auch die Europäische Union beruft sich in ihrem Gründungspapier auf das politische Konzept aus dem alten Griechenland. Neben Politik und Wissenschaft haben noch zwei weitere Errungenschaften ihren Anfang in der antiken Welt genommen. Zum einen ist das die Entstehung des Theaters, das damals vor allem dazu dient, den Bürgern über das Spiel auf der Bühne ihre Welt zu erklären. Der Zeit weit voraus ist dabei die Vorstellung, dass bei der Vorführung der Tragödien und Komödien die Seele des Menschen eine Wandlung vollzieht, wenn nicht sogar einen Heilungsprozess durchläuft. Jedes dramatische Werk folgt seither denselben Gestaltungsmustern, die damals von den großen Autoren Griechenlands entwickelt wurden. Die Einführung der Olympischen Spiele ist die zweite herausragende Pionierleistung. Das Ereignis findet alle vier Jahre statt. Eine Woche lang messen sich Freund und Feind in unterschiedlichen sportlichen Disziplinen. Während der Dauer des Spektakels, so verlangen es die Regeln, herrscht Frieden. Im 5. Jahrhundert nach Christus wird das Praktizieren des "heidnischen Kultes" auf Erlass des christlichen Kaisers Theodosios verboten. Erst 1896 finden in Athen - nach 1500 Jahren Unterbrechung - die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt. Wie bei den alten Griechen stehen sie ganz im Zeichen der Völkerverständigung. Das ist bis heute so geblieben.
Große Völker GESCHICHTE Die Römer, D 2014
PHOENIX Doku
Neuseeland - Rivalen der Urzeit TIERE Laufvögel auf der Überholspur, NZ, D 2018
Auf den im Pazifik weit abgelegenen Inseln Neuseelands haben die laufenden Vögel an Zahl und Vielfalt fast alle anderen Tiere überholt. Lange Zeit herrschten dort viele Arten kleiner Kiwis und imposanter Moas, darunter auch der Riesen-Moa, der größte Laufvogel, der jemals lebte, die hühnerartige Takahe oder auch der Kakapo.
Neuseeland - Rivalen der Urzeit TIERE Evolution Extrem, NZ, D 2018
ORF III Doku
Der junge Hitler - Jugendjahre eines Diktators DOKUMENTATION
Adolf Hitler - geboren in Oberösterreich, aufgestiegen zum wohl gefürchtetsten Diktator der Weltgeschichte. In seinen Jugendjahren hätte noch niemand vorhersehen können, dass er als "Führer" zum mächtigsten Mann Deutschlands aufsteigen würde. Ein durchschnittlicher Schüler, aufgewachsen in eher ärmlichen Verhältnissen, verhätschelt von seiner Mutter. Doch wie wurde aus diesem Buben der "Führer" und woher rührte sein hasserfülltes Weltbild? Die neue Dokumentation von Regisseur Gerhard Jelinek begibt sich auf eine Spurensuche nach den prägenden Ereignissen im Leben des jungen Hitlers.
Der Aufstieg Hitlers - Die unterschätzte Gefahr GESCHICHTE
ARTE Doku
Unser Universum DOKUMENTATION Das Zentrum (Folge: 2), GB 2019
Sind Sonne oder Erde der Mittelpunkt des Kosmos? Für unsere Vorfahren war es auch aus Glaubensgründen wichtig, den Platz unseres Planeten im großen Weltganzen zu finden. Hier spielten religiöse Vorstellungen noch eine Rolle. Claudius Ptolemäus, Nikolaus Kopernikus, Galileo Galilei - diese drei Männer haben Weltmodelle geschaffen, die zum Teil Jahrhunderte überdauerten.
Unser Universum DOKUMENTATION Unendliche Weiten (Folge: 3), GB 2019
NTV Doku
Pocken - Die unsichtbare Gefahr (Wh.) DOKUMENTATION, USA 2018
Pocken zählen zu den verheerendsten Infektionskrankheiten der Menschheitsgeschichte und forderten allein im 20. Jahrhundert mehr als eine halbe Milliarde Opfer. Auch heute geht trotz Schutzimpfungen noch Gefahr von dem Virus aus. Es wird befürchtet, dass es zukünftig als militärische Waffe oder bei einem Terroranschlag zum Einsatz kommen könnte. In der Dokumentation spielen Mediziner das Szenario eines erneuten Ausbruchs der Pocken durch.
Nachrichten NACHRICHTEN
WELT Doku
Corona-Krise - Der große Shutdown ZEITGESCHEHEN, 2020 Nachrichten NACHRICHTEN
ZDFinfo Doku
Große Völker GESCHICHTE Die Römer, D 2014
Es gibt nicht viel, was nicht zuvor von den Ägyptern, Griechen oder Karthagern erfunden worden wäre. Doch es gibt noch weniger, was die Römer nicht von ihnen übernommen und perfektioniert hätten. Die alten Römer sind ein Volk der Superlative, ihre Geschichte beginnt allerdings wenig spektakulär. Als Rom gegründet wird, ist die spätere Hauptstadt nicht mehr als eine malariaverseuchte Siedlung in einer sumpfigen Senke am Tiber. Doch nur wenige Jahrhunderte später schlägt dort das Herz eines Imperiums, in dem zu Spitzenzeiten über 55 Millionen Menschen leben. Fast 1000 Jahre hält die römische Herrschaft, bevor sie allmählich zerbröckelt. Besonders beeindruckend ist die Dynamik, mit der die anfangs keineswegs überlegene Republik zur Vormacht im gesamten Mittelmeerraum aufsteigt. Die Römer beweisen sich dabei nicht nur als Meister der Kriegsführung, sondern auch als Garanten anhaltenden Friedens. Geschickt schwören sie die eroberten Territorien auf die "Sache Roms" ein. Die neuen Bundesgenossen erhalten ein hohes Maß an Selbstbestimmung und eine Verfassung, die ihnen, wie jedem römischen Bürger auch, die Gleichheit vor Recht und Gesetz zusichert. Und jeder - auch Sklaven und Besiegte - kann sein Bürgerrecht einfordern. Die Herren vom Tiber bieten aber noch mehr Annehmlichkeiten: Quer durchs Reich bauen sie Straßen und Aquädukte, bis in die entferntesten Winkel des Imperiums exportieren sie ihren Lebensstil und ihre Ideen zur Architektur öffentlicher Gebäude und Plätze. Mit den umfassenden Maßnahmen haben die Regenten nur ein Ziel verfolgt: einen Staat ohne Grenzen zu schaffen. Ein Plan, der nur einmal mehr beweist, wie sehr das antike Gedankengut in die heutige Welt übergegangen ist. Von einem barrierefreien Europa mit gleichen Rechten für alle träumen auch die Verantwortlichen in Brüssel. Wie schwer es ist, Völker aus unterschiedlichen Kulturkreisen zusammenzuhalten, haben auch schon die alten Römer gewusst. Als Kontrollorgan setzen sie deshalb ein Heer aus Legionären ein. Berufssoldat zu sein, ist damals ein begehrter Job. Er bietet ein festes Einkommen, Aufstiegschancen und eine sichere Altersversorgung. Nach 25 Jahren erhält ein Legionär 14 Jahresgehälter und manchmal sogar noch ein Stück Land. Die soziale Sicherheit hat jedoch ihren Preis. Die meisten Männer leben bis zur Pensionierung dauerhaft fernab der Heimat. Viele Städte, die wir heute kennen, sind aus kleinen römischen Feldlagern entstanden. Die Manager des Großreichs residieren in Rom. Eine extrem schlanke Zentralverwaltung bildet das Rückgrat des Imperiums. Nur ein paar Hundert Männer herrschen über ein Fünftel der Menschheit. Dafür entwickeln die Römer einen straff organisierten Beamtenapparat mit fein abgestuften Hierarchien und Zuständigkeiten, aber auch mit ständig wachsenden Aktenbergen. Durch kluge Investitionen in das Sozialwesen und in imposante Spektakel gelingt es den Politikern langfristig, das Volk bei Laune zu halten. "Brot und Spiele" lautet die magische Formel. Jeder hat das Recht auf kostenloses Getreide und extravagante Unterhaltung. Highlights sind die Gladiatorenkämpfe im Kolosseum, die bis zu vier Monate dauern können. Lange haben Historiker gerätselt, warum das Römische Imperium mitten im schönsten Frieden dennoch kollabiert ist. Eine Vermutung lautet, dass allein die vielzitierte Dekadenz der Oberschicht schuld daran sei. Doch viele Forscher glauben inzwischen, dass die Barbaren den Untergang der Großmacht verursacht haben. Im 4. Jahrhundert nach Christus setzt die Völkerwanderung ein, und zigtausende Menschen drängen auf der Suche nach neuem Lebensraum ins Reich. Das Imperium gerät in vielerlei Hinsicht in Not und ist nicht mehr zu retten. Das Vermächtnis des Imperiums an die Nachwelt aber hat überlebt. Die Römer haben das Fundament für eine zivilisierte Welt gelegt und die Ausbreitung des Christentums maßgeblich befördert.
Große Völker GESCHICHTE Die Wikinger, D 2014
HR Doku
Die Retter der Elefanten MENSCHEN
Sri Lanka, die Inselrepublik am südlichen Zipfel von Indien, hat die höchste Elefantendichte der Welt. 6.000 wilde "graue Riesen" leben auf der Insel, hinzu kommen noch über 150 gezähmte Elefanten, die für schwere Forstarbeiten, als Touristenattraktion oder für buddhistische Prozessionen eingesetzt werden. Wie gehen die Menschen mit den Elefanten um? Welche Probleme gibt es, und wie versuchen sie diese zu lösen? Über 2.000 Kilometer fuhr das Kamerateam um Frank Elstner in Geländewagen, typischen einheimischen Bussen, Booten und sogar einem Tuktuk quer über die Insel. Das Team hat Menschen getroffen, die ihr Leben der Rettung von Elefanten widmen, aber auch solche, die durch Angriffe von Elefanten ein Familienmitglied verloren haben. Frank Elstner wirft einen Blick hinter die Kulissen der oft kritisierten touristischen Elefantenangebote und entdeckt in einem Nationalpark ein neugeborenes Elefantenbaby in freier Natur. Außerdem besucht er die Auffangstation Udawalawe. Hier leben über 50 Elefantenkälber, die liebevoll aufgezogen werden. Viele sind Unfallopfer oder haben Schusswunden, weil Bauern sie von ihren Feldern vertreiben wollten. Vier davon können jetzt wieder ausgewildert werden.
Der Bestatter KRIMISERIE Schlachtplatte (Folge: 9), CH 2013
PHOENIX Doku
Neuseeland - Rivalen der Urzeit TIERE Evolution Extrem, NZ, D 2018
Seit etwa 85 Millionen Jahren liegt Neuseeland isoliert im Pazifischen Ozean. In völliger Abgeschiedenheit bieten brodelnde Vulkane, eisbedeckte Gipfel und tiefe, dunkle Höhlen dort Lebensräume der Extreme. Vor der Küste erschuf ein Feuer und Schwefel spuckender Vulkan eine Insel - White Island. Trotz der unwirtlichen Bedingungen wurde sie zu einem Ort voller Leben, auf dem sich vor allem Vögel ansiedelten.
Neuseeland - Rivalen der Urzeit TIERE Inseln der Giganten, NZ, D 2018
ORF2 Doku
ZIB 2 Spezial ZEITGESCHEHEN Trautmann KRIMIREIHE Schwergewicht, A 2004
ORF III Doku
Der Aufstieg Hitlers - Die unterschätzte Gefahr GESCHICHTE
Als junger Erwachsener, durchschnittlicher Künstler und Einzelgänger drückt sich Adolf Hitler 1913 noch vor dem Militärdienst. Doch dem Ersten Weltkrieg entkommt er nicht - dieser macht ihn zum fanatischen Nationalisten und Antisemiten, besessen von einer Mission: Deutschland zu "retten". Von München aus beginnt er seine politische Karriere. Zuerst noch belächelt, ist er im Deutschland jener Zeit doch nur einer von vielen Fanatikern. Der erste Teil von "Der Aufstieg Hitlers" beleuchtet in packenden Originalbildern die frühen Jahre von Hitlers politischer Karriere.
Der Aufstieg Hitlers - Der Weg zur Macht GESCHICHTE

Sa 22:00

Sender Zeit Zeit Titel Start Titel
NITRO Doku
CopyCat Killers DOKUMENTATION Entfesselte Mordlust, USA 2017
Auf den verzweifelten Jugendlichen Jonathan Cruz übt die Prämisse des dystopischen Horrorfilms "The Purge" eine morbide Faszination aus: Die Protagonisten dürfen während eines zwölfstündigen Ausnahmezustands ihren zerstörerischen Trieben freien Lauf lassen, ohne dafür belangt zu werden. Jonathan Cruz tut es ihnen gleich.
Born To Kill - Als Mörder geboren? RECHT UND KRIMINALITÄT Patrick Mackay, GB 2012
ARTE Doku
Unser Universum DOKUMENTATION Unendliche Weiten (Folge: 3), GB 2019
In der Neuzeit kommt eine auf Beobachtung und Experiment basierende Naturwissenschaft auf. Die Modelle des Universums werden immer genauer; entsprechen nach und nach der Realität. Mithilfe neuer Technologien blicken wir heute tiefer in den Weltraum als je zuvor. Der Mensch rückt vom Mittelpunkt des Kosmos an den Rand; wird zu einem kleinen Wesen, das in unendliche Weiten blickt.
Mobile Zukunft DOKUMENTATION Die Stadt von morgen, D 2019
WELT Doku
Die großen Epidemien: SARS DOKUMENTATION, GB 2011
SARS steht für Schweres Akutes Atemwegssyndrom. Die Infektionskrankheit, die erstmals im November 2002 in Guangdong in Südchina auftrat, wird von dem mutierten Coronavirus SARS-CoV ausgelöst. Sie befällt die Lungen, wo sie binnen kürzester Zeit zum Tod führen kann. Fast 800 Menschen starben weltweit an der Krankheit, bevor die Pandemie eingedämmt werden konnte. Außerdem in dieser Folge: Hochgefährliche Bakterien: Meningokokken können eine lebensbedrohliche Hirnhautentzündung auslösen.
Nachrichten NACHRICHTEN
NTV Doku
Ebola - Die unsichtbare Gefahr (Wh.) DOKUMENTATION, USA 2018
Das Ebolavirus zählt zu den gefährlichsten Erregern der Welt. 2014 kam es in westafrikanischen Ländern wie Guinea, Liberia und Sierra Leone innerhalb weniger Monate zu einem verheerenden Ausbruch des Ebolafiebers. Dabei fielen dem hochgradig ansteckenden Virus über 11.000 Menschen zum Opfer. In der Dokumentation analysieren Seuchenforscher, warum das Virus so gefährlich ist und wie derartige Ebola-Epidemien in Zukunft verhindert werden könnten.
News Spezial: Die Corona-Krise NACHRICHTEN, D 2020
ATV Doku
24 Stunden - Das Unfallkommando DOKUMENTATION Unfall mit Fahrerflucht, A 2012
Das Unfallkommando der Wiener Verkehrspolizei wird zu einem Unfall mit Fahrerflucht gerufen. Das Kuriose daran ist, dass das beschädigte Auto am Unfallort gelassen wurde. Warum der Fahrzeuglenker des weißen Klein-Busses geflüchtet ist, stellt die Verkehrspolizisten vor ein Rätsel. Der Verletze befindet sich allerdings im Krankenhaus und kann nicht befragt werden. Über das Kennzeichen gelingt es den Polizisten den Zulassungsbesitzer ausfindig zu machen ...
Wachzimmer Ottakring REALITY-SOAP, A 2015
ZDFinfo Doku
Große Völker GESCHICHTE Die Wikinger, D 2014
Als wilde Horde aus dem Norden machen die Wikinger 739 nach Christus zum ersten Mal von sich reden. Sie versetzen Europa durch Plünderungen in Angst und Schrecken. Mancher Regent bezahlt den "Seekriegern" sogar Schutzgeld, nur damit sie nicht wiederkommen. Ihr Ruf als mordlüsterne Barbaren hält sich über viele Jahrhunderte. Dabei sind ihre Leistungen als mutige Entdecker und visionäre Händler in Vergessenheit geraten. Doch es sind die Wikinger, die durch ihr Wirken den Verlauf der europäischen Geschichte im Mittelalter maßgeblich beeinflusst haben. Sie waren Begründer von Städten und Königreichen. Die ursprüngliche Heimat der Wikinger ist Skandinavien, genauer gesagt Dänemark, Norwegen und Schweden. In erster Linie leben die Nordmänner von der Landwirtschaft und der Fischerei. Ihre Höfe liegen weit voneinander entfernt, Städte gibt es anfangs nicht. Auf Raubzug gehen die Wikinger zunächst nur in den Sommermonaten, den Rest des Jahres verbringen sie mit ihren Sippen am heimischen Herd. Die Gründe für die saisonalen Kaperfahrten sind nicht ganz eindeutig. Aber vieles deutet darauf hin, dass sich die Versorgungslage wegen der stetig steigenden Bevölkerungszahlen zunehmend verschlechtert hat. Deshalb sind die Raubzüge ein willkommener Nebenerwerb. Sie haben aber auch dazu gedient, neuen Siedlungsraum aufzutun. Ob aus Not oder purer Beutelust - als unerschrockene Entdecker stellen die Wikinger ihre Fähigkeiten unter Beweis. Und überall hinterlassen sie ihren historischen Fußabdruck. Dazu gehören unter anderem Gebiete im heutigen Irland, England, in Frankreich oder auch in Deutschland. Doch schon früh steuern die Nordmänner immer weiter nordwärts. So erreichen sie Island. Obwohl die eisige Insel nur in den Ebenen und Tälern fruchtbaren Boden bietet, setzt schon bald eine große Einwanderungswelle ein. Auch Erik der Rote befindet sich unter den Emigranten. Als er aus Jähzorn zwei Morde begeht, wird er von der Insel verbannt. Die Zeit nutzt er, um im Atlantischen Ozean nach einer neuen Heimat zu suchen. Er findet sie auf Grönland - Grünland - wie Erik die Insel nennt. Sie bleibt bis Anfang des 15. Jahrhunderts fest in Wikingerhand. Die historisch spektakulärste Entdeckung aber macht Eriks Sohn Leif. Bereits 500 Jahre vor Christoph Kolumbus betritt er als erster Europäer im Norden Neufundlands amerikanischen Boden. Viel ist über den Namen Vinland - Weinland - gerätselt worden, den die Wikinger ihrer Entdeckung gaben. Weinreben haben die Männer dort nachweislich nicht gefunden, sondern Wiesen und Weiden. Trotz günstiger Bedingungen können sich die Wikinger dort nicht halten, die Eingeborenen schlagen sie irgendwann in die Flucht. Ohne ihre Schiffe wäre die Geschichte der Wikinger ganz anders verlaufen. Sie sind legendär und haben dem Volk sogar ihren Namen gegeben. "Vikingr" bedeutet so viel wie "Krieger, die zur See fahren". Berühmt-berüchtigt sind die Drachenschiffe, hochwandige Segler aus Eichenholz mit grellbunten Rahsegeln, spitz zulaufendem Bug und Heck sowie einem flachen Kiel. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Berserker in kriegerischer Absicht über die Meere fahren. Für den Handel entwerfen die Wikinger die "Knorr". Sie ist zwar weniger schnell und wendig, kann dafür aber große Lasten transportieren. Der Schiffstyp wird noch jahrhundertelang nachgebaut - auch als die Wikinger als eigenständiges Volk schon nicht mehr existieren. Als Kaufleute machen sich die "Wilden aus dem Norden" rasch einen Namen. Vom Norden aus erschließen sie völlig neue Routen, die bis ins heutige Russland und in den Vorderen Orient führen. Mit Fellen, Bernstein, Waffen und vor allem Sklaven werden die Wikinger reich. Aus ihren Siedlungen werden blühende Städte, Geschäftspartner aus aller Herren Länder kommen ins Land. Einer der bekanntesten Handelsplätze ist Haithabu. Die Metropole gilt als erste mittelalterliche Stadt in Nordeuropa. Die Gründe für das Ende der Wikingerzeit sind vielseitig. Einen erheblichen Beitrag leistet die Christianisierung in Skandinavien. Viele Heiden lassen sich bekehren. Denn anders als in ihrem Volksglauben verspricht die neue Religion jedem Menschen das Paradies. Die Missionierung führt zu einem Wandel der gesellschaftlichen wie politischen Struktur. Es gibt Könige und Staaten, die Krieger werden sesshaft und gehen nicht mehr auf Beutezug. Auch haben sich die anderen Völker die Kenntnisse der Wikinger zunutze und ihnen das Handelsmonopol abspenstig gemacht. Die Wikinger passen sich den neuen Verhältnissen in Europa an, gehen in anderen Völkern auf. So auch in der Normandie, die der dänische Wikingeranführer Rollo vom franz
Große Völker GESCHICHTE Die Karthager, D 2016
PHOENIX Doku
Neuseeland - Rivalen der Urzeit TIERE Inseln der Giganten, NZ, D 2018
Vor Urzeiten haben Kräfte aus dem Erdinneren den Inselstaat Neuseeland im Pazifik isoliert und verändern sein Äußeres bis heute. Vulkanausbrüche und Erdbeben lassen ihn nicht zur Ruhe kommen. Tiefe Fjorde, gletscherbedeckte Berge und uralte Wälder bieten dort Kreaturen Lebensraum, die nirgendwo sonst zu finden sind. Einige haben sich seit der Urzeit kaum verändert, andere sich auf ungewöhnliche Weise ihrer Umgebung angepasst.
Nena - eine deutsche Legende MUSIKERINNENPORTRÄT, D 2020
ORF III Doku
Der Aufstieg Hitlers - Der Weg zur Macht GESCHICHTE
Der zweite Teil von "Der Aufstieg Hitlers" folgt mittels umfassendem Archivmaterial dem Weg Hitlers zur führenden Figur in der Nazi-Bewegung und dem gesamten Reich. Nach dem gescheiterten Münchner Putsch verfasst Hitler sein Pamphlet "Mein Kampf". Er verlegt sich nun auf Wahlen, um an die Macht zu gelangen - doch erst die Weltwirtschaftskrise von 1929 und ihre Verheerungen lassen ihn breite Wählermassen erreichen. Mit wachsendem Erfolg steigt auch der interne Konkurrenzkampf - verschiedene politische Kontrahenten lässt Hitler eiskalt eliminieren. Mehr und mehr wird Hitler zum Machtfaktor in der deutschen Politik, ehe er im Jänner 1933 endgültig die Macht ergreift - und Deutschland nationalsozialistisch wird.
Geheimnisvolle Orte - Hitlers Linz DOKUMENTATION
NITRO Doku
Born To Kill - Als Mörder geboren? RECHT UND KRIMINALITÄT Patrick Mackay, GB 2012
In den 70er Jahren treibt der Serienmörder Patrick Mackay in London sein Unwesen. Insbesondere seine letzte Tat sorgt für Aufsehen: der Mord an einem katholischen Priester, der im eigenen Blut badend aufgefunden wurde. Die Tatwaffe war eine Axt. Mackay wird von seinen Bekannten als einschüchternd und launig beschrieben. Bereits in jungen Jahren sei er verhaltensauffällig gewesen und wurde insbesondere von Frauen als potenzieller Mörder angesehen.
Born To Kill - Als Mörder geboren? RECHT UND KRIMINALITÄT John Linley Frazier, GB 2012
Nachfolgende Sendungen laden
Sender auswählen

Jetzt in der Senderleiste auf klicken.

Gelesen
Seite merken

Lesezeichen für tvheute.at erstellen:
Jetzt in der Symbolleiste auf klicken.

Gelesen
Programm nach
Genre filtern
links | rechts
WISCHEN